Alchemie HarryPotter

Aus Twilight-Wiki.de .::. Bis(s) in alle Ewigkeit

Wechseln zu: Navigation, Suche

Schwarzer Magier, Roter König - Alchemistische Symbolik in Harry Potter

Vortrag von Anja Stürzer, den sie am Samstag auf der RingCon gehalten hatte. Sie hat uns ihren Vortrag zur Verfügung gestellt und wir dürfen diesen mit ihrer Erlaubnis Online stellen. Das Copyright gehört damit allein Anja Stürzer!


Inhaltsverzeichnis

Joanne K.Rowling über die Alchemie

„I’ve never wanted to be a witch, but an alchemist, now that’s a different matter. To invent this wizard world, I’ve learned a ridiculous amount about alchemy. Perhaps much of it I’ll never use in the books, but I have to know in detail what magic can and cannot do in order to set the parameters and establish the stories’ internal logic.“ (The Herald, 7.12.98)
Ich wollte nie eine Hexe sein, aber ein Alchemist, na das ist etwas anderes. Um diese Zaubererwelt zu erfinden, habe ich unglaublich viel über Alchemie gelernt. Vielleicht werde ich vieles davon nie in den Büchern benutzen, aber ich muss in allen Einzelheiten wissen, was Magie tun kann und was nicht, um die Parameter (glaubhaft) zu setzen und die innere Logik der Geschichten zu wahren.


Crashkurs Historische Alchemie

Historische Alchemie (vereinfacht)

Philosophisch-naturwissenschaftliches System, das im 17./18. Jahrhundert nach und nach von der modernen Chemie und Pharmakologie abgelöst wurde“ (Wiki). Dabei muss man zwischen praktischer, theoretischer, naturphilosophischer, mystischer, medizinischer (Allheilmittel Panazee) usw. Alchemie diferenzieren, was wir hier aber nicht tun wollen.
Wichtig ist, dass all diese Ausprägungen der Alchemie auf dem Verschmelzen von Theorie und Praxis beruhten. Nur dort wo der chemisch-technische Praxisaspekt („practica“) und der philosophisch-spirituelle Aspekt des theoretischen Überbaus („theorica“) zu einer Einheit verbunden werden, kann man von Alchemie sprechen.
Es ging einerseits um die Kenntnis und Beherrschung der Naturgesetze, andererseits aber auch um die innere Wandlung, Läuterung und Perfektionierung des Alchemisten. Beides gehörte unmittelbar zusammen und verlief notwendigerweise parallel. Stichwort „Erleuchtung“ – Gold ist fester Körper und leuchtet!

Hintergrund: Im MA-theozentrischen Weltbild wurde der Mensch als Einheit von Geist>Seele>Körper begriffen, wobei Geist und Seele, d.h. die spirituellen Elemente, dem Körper überlegen waren. Geist/Seele ist das eigentliche Ding, das „Licht, das in jedem Menschen ist“ (Johannes I, 9), während der Körper eine Art Schatten ist – beide bewegen und verändern sich gemeinsam.

Schattensymbolik: In allen metaphysischen Systemen sind die irdischen Phänomene nur Schatten oder Reflektionen von spirituellen Wirklichkeiten.


Opus Magnum

Ziel der Alchemisten: die Herstellung des Steins der Weisen im siebenstufigen „Großen Werk“. Niedere Materie wird immer wieder (eben in sieben Stufen) aufgelöst und neu zusammengesetzt.

Hintergrund: Alle Stoffe/Metalle wurden als „unperfekte“ Frühgeburten oder unfertige Aborte des eigentlich perfekten Ideal gesehen. Der Alchemist musste also nur den „natürlichen Prozess“ der Entwicklung weiterführen.

Am Ende: Stein der Weisen, der niedere Metalle in Gold verwandeln konnte und aus dem das Elixier des Lebens“ tropfte –  eine blutrote Flüssigkeit, die Unsterblichkeit verlieh und den Körper des Alchemisten erst in einen babyartigen Zustand versetzte und dann vergeistigte.

  • Gold = Beleg für erfolgreiche innere Wandlung, denn nur der geläuterte Mensch kann den Stein der Weisen herstellen;
  • Gold = Symbol für diese innere Wandlung: der sterbliche Mensch = Material, das umgewandelt wird; der sündige, gefallene, unvollkommene Mensch = das Blei, das im Tod zum Gold der unsterblichen Seele transformiert wird; der angestrebte Reichtum des Elixiers = die Unsterblichkeit.

Gedankengebäude der Alchemie steht innerhalb eines theozentrischen Weltbilds. Daher wurde die Alchemie auch als „Heilige Kunst der Seelentransmutation“ bezeichnet, sie war:

John Granger: „Heilige Wissenschaft“, um die Seele zu „klären“ bzw. zu läutern und in Korrespondenz mit der Transmutation von Metall zu Gold zu perfektionieren. Die wahre Absicht, der Sinn und Zweck des großen Werks ist die Veränderung, Läuterung und Erleuchtung von Geist und Körper des Alchemisten, um die Unsterblichkeit auf Erden wieder zu finden, und die Seele in den Unschuldszustand vor dem Fall zurück zu versetzen.


In Bezug auf die Harry Potter Bücher

Wenn Voldemort versucht, seine Seele in sieben Horcruxe zu speichern, dann ist das eine Art Umkehr und Perversion des alchemistischen Prozesses: Während der Alchemist versucht, seine Seele zu läutern, indem er betet und die Metalle transformiert, bindet Voldemort seine Seele mit Hilfe von Mord an diesseitige, körperliche Gegenstände.

Diese Korrespondenz wird deutlich anhand der Symbolik der Zahl Sieben:

Kein Zufall, dass es Sieben Bücher,

Sieben Horcruxe, Sieben Quidditch-Spieler (trad. Planeten und Metalle, Lebensalter, Wochentage, Schubladen in Moodys Koffer) Zahl der Transzendenz, Einheit mit Gott (s.u.) Ist Sieben nicht die mächtigste magische Zahl, würde sieben nicht...“ (dich gottgleich und unsterblich machen)?“ (Tom Riddle)


Schwefel-Quecksilber-Theorie

Das siebenstufige Werk geschah unter Zuhilfenahme der zwei gegensätzlichen „Ur-Elemente“ Quecksilber und Schwefel, die quasi als Katalysatoren dienten.

Quecksilber/Schwefel: das „streitende Paar“ – gedachte Ur-Metalle/Prinzipien, aus denen alle Stoffe geschaffen sind, und die in einem komplexen System von Korrespondenzen standen. Wichtigstes Symbol der Alchemie. Entsprachen nicht nur dem männlichen und weiblichen Prinzip – man kennt das aus der chinesischen Philosophie als Yin und Yang – sondern auch den Elementen:

  • Schwefel = Prinzip des Brennbaren: männlich, trocken/heiß, Feuer/Luft = Sonne = Herz = Seele = rot = unbeweglich, der kreative Willen
  • Quecksilber = Prinzip des Schmelzbaren: weiblich, kalt/feucht, Wasser/Erde = Mond = Gehirn = Geist = weiß = veränderlich, Weisheit


Beispiele in den Harry Potter Büchern


Gegensätze verkörpert von Ron und Hermine, das „streitende Paar“

Hermione: Hermes = Merkur/mercury = Quecksilber; Alchemist Hermes Trismegistos; Initialen: HG = Chemische Formel für Quecksilber...; Eltern = Zahnärzte! Cool, clever

Ron: Schwefel = rot, leidenschaftlich, weltlich, mittlerer Name „Bilius“ = Galle, ärgerlich, aufbrausend, nachtragend, eifersüchtig schwarze Galle = Feuer/Schwefel

vgl. die Katalysatoren Ron/Hermine für Harrys Entwicklung (Vorhersage bereits nach den ersten Bänden: Hermine wird nicht Harry, sondern Ron heiraten!)


Literarische Alchemie


Nun ist die historische Alchemie seit 400 Jahren tot – was aber überdauert hat, ist die Bild- und Symbolsprache der Alchemisten, und zwar im Rahmen der Tradition der hermetischen Literatur, die in England von Shakespeare über John Donne und die metaphysical poets bis hin zu C.S. Lewis, Tolkien, James Joyce und eben JKR reicht.
Im Kontext der hermetischen Literatur hat sich eine Formen- und Bildersprache entwickelt, die aus mythologischen (Artus!), biblischen und eben alchemistischem Gedankensystemen einen literarischen Code der Veränderung entwickelt.
Was verbindet Alchemie und hermetische Literatur: Antwort: Das gemeinsame Thema der Veränderung, der Transformation des Menschen, die erreicht wird durch Identifikation mit der Materie/dem Buch („Flow“)
Hintergrund: Bis Shakespeare hatte Literatur nur ein Thema: Die Läuterung des Menschen und Rettung der Seele.
Vgl. aristotelische Katharsis: Theater/Tragödie: Reinigung und Veränderung durch Identifikation mit dem transformierten Objekt
Vgl. Tolkiens phänomenologisches Konzept der „Recovery“ und „Eucatastrophe“ (On Fairy Tales
)

Noch heute aktuell: vgl. Zitat von Dr. Rainer Esser, ZEIT-Geschäftsführer, September 2008
Ein Grund für transformatorische Macht der Literatur: Unbewusste Bilder und Formen. Vgl. C.S. Lewis: Ein Einfluss, der sich nicht unserer bewussten Wahrnehmung entzieht, wird nicht sehr tiefenwirksam sein – Bsp. Kindererziehung.(The Literary Impact of the Authorized Version): „an influence which cannot evade our consciousness will not go very deep.“)

Vgl. Werbung: deshalb so effektiv, weil sie kulturelle Symbole kontrolliert – Zigaretten = Männlichkeit, Bier = Geselligkeit; Parfüm = Weiblichkeit, Eis = Verlockung;  Kaffee = Gemütlichkeit etc.

Diese Symbole dienen dabei dazu, die „höhere Realität“ eines Dinges – Kant nannte es Archetypus – zu evozieren.


Ein Beispiel anhand von Romeo und Julia & den Harry Potter Büchern

Shakespeares Romeo und Julia bedient sich des Symbols der „alchemistischen Hochzeit“ um die Auflösung von Gegensätzen zu signalisieren wobei der „rote König“ (das männliche Prinzip) und die „weiße Königin“ (das weibliche Prinzip) sich im Grab/Tod vereinigen.

In Harry Potter taucht dieses Motiv, das das Ende des alchemistischen Prozesses einleitet, ebenfalls auf, und zwar am Anfang von DH. Dort wird die Hochzeit von Bill und Fleur, von England und Frankreich, vom roten, männlichen Weasley und der silbrig-schönen Fleur eingerahmt vom Tod Moodys und Rufus Scrimgeours und endet mit der Machtübernahme Voldemorts.

Kap. 1-8: Farbe Gold; vgl. Harry‘s Polyjuice-Trank ist golden; vgl. jede Menge Gold-Referenzen, von Socken bis zur Farbe des Zauberspruchs, mit dem Harry‘s Zauberstab agiert

Alchemie = Metapher für Transzendenz, Überwindung des Egos

Wir erinnern uns: „Der Sinn und Zweck des großen Werks ist die Veränderung von Geist und Körper des Alchemisten, um die Unsterblichkeit auf Erden wieder zu finden, und die Seele wieder in den Unschuldszustand vor dem Fall zurück zu versetzen.“

Unterstreicht das übergeordnetes Thema von HP:

  • Die Wichtigkeit einer reinen Seele
  • Die Macht der Liebe über den Tod

Harry Potter zeigt, wie ein normaler Mensch sich verändern und alchemistisch verwandeln kann, so dass er Mitleid mit der leidenden Menschheit empfindet bis zu dem Punkt, wo er bereit ist, sein Leben zu opfern. Dies ist möglich, weil er erkennt, was wir wirklich sind, nämlich Wesen mit einem sterblichen Körper und einer unsterblichen Seele.
Dieser Prozess entspricht symbolisch der Herstellung des Steins der Weisen, mit dem der Alchemist Gold herstellen kann, d.h. das Gold der Seele, und das Elixier des Lebens, d.h. das ewige Leben.

Erster Hinweis: Titel des ersten Bandes
Aber: JKR nutzt das System der alchemistischen Symbolik bzw. Bildsprache und des Aufbaus des alchemistischen Opus Magnum nicht plakativ („eins-zu-eins“), sondern als Hintergrund, ähnlich wie Tolkiens „unexplained vistas“.

Indikatoren für alchemistische Codes in HP

  • Alchemische Hochzeit
  • Schwefel und Quecksilber
  • Nicht nur Ron und Hermine, sondern alle Figuren sind mehr oder weniger Symbole oder Personifikationen dieses Prozesses
  • Dumbledore: bekannt als Alchemist (d.h. als „Transformator“), Schokofroschkarte, Partner des historischen Alch. Nicholas Flamel

Harrys Wandlung von „Blei“ („Sünde, Fehler, Unvollkommenheit“) zu „Gold“ („Tugend, Erkenntnis, Transzendenz“) in jedem Buch entspricht dem alchemistischen Prozess. In jedem Buch muss er Zweifel, Ängste, Schwierigkeiten überwinden, wird geläutert und erlangt am Ende Erkenntnis sowohl der Rätsel als auch seiner selbst:


Stein der Weisen: Waise ohne Selbstbewusstsein, ängstlich > >mutig, Zauberer, hat den Tod seiner Eltern verarbeitet

Kammer des Schreckens: Gefangen bei den Dursleys, Selbstzweifel >> Befreier von Ginny, Vertrauen in Dumbledore, besiegt Tom Riddle

Gefangene von Askaban: Lässt Marge in die Luft gehen, weil sie s. Eltern beleidigt/riskiert sein Leben für Wurmschwanz: Unversöhnlicher Zorn >> semi-göttliche Gnade in einem Jahr!

Feuerkelch: Was denken andere über mich“ – Konflikte mit Ron, den Mitschülern, den 3 Aufgaben >> am Ende gibt er ein Interview im Quibbler Orden des Phönix: Gierig nach Neuigkeiten, ungeduldig >> weltabgewandt, will niemanden sehen, identifiziert sich mit der geduldigen Luna.

Halbblut-Prinz: In HP5 liegt Harry falsch, in HP6 liegt er (als einziger!) richtig! Tritt in Snapes Fußstapfen als Zaubertrankbrauer!!! Gryffindor-Slytherin-Gegensatz wird langsam aufgelöst. Vgl. Bild am Anfang: Harry mit schiefer Brille, bleich... Dumbledore am Ende ditto.

Heiligtümer des Todes: Harry zweifelt an Dumbledore und glaubt nicht an ein Leben nach dem Tod  >> opfert sich selbst und trifft seine gestorbene Familie.


Alchemistische Symbole in Harry Potter

4-Säftelehre Traditionell hat man (in Internaten) 4 Häuser, aber in diesem Fall wollte ich, dass sie ungefähr den 4 Elementen entsprachen. Deshalb ist:

  • Gryffindor - Feuer
  • Ravenclaw - Luft
  • Hufflepuff  - Erde
  • Slytherin - Wasser, daher liegt ihr Gemeinschaftsraum unter dem See.

Rein spekulative, ursprünglich griechische Naturphilosophie (Elementen- und Qualitätenlehre): Natur besteht aus 4 Elemente n(Luft, Wasser, Erde, Feuer), die über die 4 Eigenschaften oder Pole (heiß, trocken, kalt, feucht) miteinander verbunden sind – Feuer ist trocken und warm, Erde trocken und kalt etc.

Zahl 4 symbolisiert = die Welt, die Erde (4 Elemente, Himmelsrichtungen, Jahreszeiten, Säfte und Temperamente, Zeitalter, Wände, magische Kreaturen (Brunnen), Gründer von Hogwarts...

Harry = Gryffindor = Choleriker = warm/trocken = kühn = Leber/Gallenblase (Harry’s Magenprobleme...) = Feuer = Sommer = Jugend = Mittag.

  • Postive Aspekte des Cholerikers: willensstark, furchtlos, entschlossen</li>
    • Negative Aspekte: unausgeglichen, jährzornig, leicht erregbar, emotional instabil... Schlaflosigkeit und Antriebslosigkeit = typisch für „trocken“.</li>

Bsp. Fleur = Phlegm/“Schleim“ = Phlegmatikerin, nicht aus der Ruhe zu bringen</li>


JKR: Also haben wir hier wieder diese Vorstellung von Harmonie und Gleichgewicht, dass man 4 notwendige Komponenten hat, die, wenn man sie vereint, einen sehr starken Ort schaffen würden. Aber sie bleiben gtrennt, wie wir wissen.“
Vgl. sprechender Hut!

Gesundheit wurde begriffen als perfekte Ausgewogenheit der 4 Elemente bzw. Eigenschaften bzw. Körpersäfte.</li> Alchemie funktionierte entsprechend durch = Ausgleich von Gegensätzen: naß wird trocken, Wasser feurig, Erde flüchtig, Luft fest, Geist wird Körper... Durch Auflösen der Gegensätze wird Quadrat wird zum Kreis!

Vorstellung: Schnelles Drehen dieses Schemas!!! Vgl. Alchemischer Prozess = Wiederholtes Drehen eines Rades Vgl. Ouroboros = Sinnbild der Ewigkeit, Unendlichkeit, Wiedergeburt & Materia Prima, Yin-Yang: Vergehen von Gegensätzen im Tod Aus dem Ouroboros, dem sich ewig selbst verschlingenden Drachen, dem Symbol des Werdens und Vergehens, erblühen die Blumen der Weisheit, die Symbole des Steins der Weisen. Das Drehen des Rades, die Auflösung der Gegensätze dient zur Herstellung des Fünften Elements, aus dem die anderen Elemente geschaffen sind und das alle Gegensätze transzendiert: die Quintessenz.

Kein Zufall: Harry liest Quintessenz: A Quest (HBP) Quintessenz ist einerseits die hypothetische Ursubstanz Äther, andererseits das Prinzip der Liebe vgl. Luc Bessons Film. Symbolisch einerseits der Stoff, aus dem der Mensch gemacht ist, nämlich Staub, andererseits das, was ihn ausmacht, nämlich seine göttliche Seele – vgl. Elisabethaner „nicht mehr Tier und noch nicht Engel“

Das Drehen des Rades entspricht dem Motto: Nur gemeinsam sind wir stark. Voldys Hang, Zwietracht zu säen ist böse; der (runde!) Brunnen der magischen Brüder wird von ihm durch einen schwarzen Thron der Unterdrückung ersetzt. Harry und Snape dagegen sind die symbolische Quintessenz, die Auflösung der Quadratur zum Kreis. Sie stehen für die Liebe, die die Gegensätze (Sytherin/Gryffindor) in Harmony auflöst, anstatt das Gegenüber im Hass zu zerstören


JKR: „Die Slytherins sind nicht alle schlecht. Man muss eine Person in ihrer Gesamtheit annehmen, man muss sie mit ihren Fehlern nehmen, und jeder hat welche. Es ist dasselbe mit der Schülerschaft. Wenn sie nur die perfekte Einigkeit und Harmonie erreichen könnten... In der sehr Dumbledorianischen Hoffnung, dass sie Harmonie erreichen könnten. Auf die Harmonie kommt es an.“

Alchemisches Opus Magnum = 7-stufiger Prozess, bei dem die Materie über wiederholte Ausdehnung, Auflösung bzw. Kondensation/Schrumpfen („solve et coagula“) von einem Zustand in den anderen geführt wird, wobei sich die Gegensätze der 4 Elemente bzw. 4 Eigenschaften auflösen sollen und die Quintessenz bzw. das Fünfte Element entsteht.

Am Anfang des alchemistischen Prozesses steht die Reduktion des Materials auf „materia prima“, das rohe Ausgangsmaterial = Initiation, notwendig für die Schaffung einer neuen Persönlichkeit, der höchsten „ultima materia“. Das Selbst (der Alchemist, Harry) geht durch Erfahrungen und Leiden, die ihn wiederholt (7-Zyklen) zerstören und wieder aufbauen, bis er am Ende Weisheit und Einsicht erlangt.

Siebenteiliges Werk, um den Menschen über Stadium 6 zu Stadium 7 zu „transfigurieren“ und ihn unsterblich zu machen. Der Mensch ist als Gottes Ebenbild geschaffen, muss aber, um als verlorener Sohn heimzukehren und Transzendenz bzw. Unsterblichkeit zu erlangen, erst den alten Adam in sich zerstören.
Dazu muss der Alchemist die 4 Elemente der Erde und die 4 Säfte/Temperamente des Menschen ausgleichen, die Quintessenz werden, den Baum des Lebens erklimmen und im göttlichen Zentrum aufgehen, d.h. Friede, Lieben, Harmonie erlangen, sein Ego aufgeben und seinen Körper in Seele/Geist umformen.
Genau das Gegenteil dessen, was Voldemort anstrebte. Er will Ego/Körper erhalten und andere dominieren: Seine  Seele wird in 7 Körpern/Objekten gefangen und daher unmenschlich.
Harry wiederum wird in HP6 als jemand beschrieben, der „pure of heart“ ist und eine Seele hat, die „whole and untarnished“ ist.
Am Anfang von HP7 Aufteilung in sieben Harrys – fünf Freunde setzen ihr Leben für ihn aufs Spiel.
Quidditch: Ein „Sucher“ fliegt über 6 Spielern um den „goldenen“ Schnatz zu fangen und das Spiel zu beenden.




Die drei Stufen: Nigredo, Albedo, Rubedo

finden sich in jedem HP-Buch!

Nigredo Der Einbruch der Nacht“, die schwarze Phase der Auflösung, Zerstörung, des Verlustes von Identität. Figuren: Sirius Black, Snape

Albedo Ein Bad und Traumschlaf unter dem Mond“, die weiße Phase des Reinwaschens, des Neuaufbaus und versteckten Wandels, der am Morgen offenbar wird. Diese Phase: Harry lernt unter Dumbledores Anleitung und mit Ron und Hermines Hilfe. Figuren: Albus Dumbledore, Luna, Lilie

Rubedo Sonnenaufgang“, die rote Phase der Enthüllungen, der Auflösungen, der wiederhergestellten Harmonie – die Vereinigung Körper, Seele und Geist. Beinahe-Todesszene im Dunklen, figurativer Tod Harrys in jedem Buch (Dialog!), Rettung und figurative Auferstehung im Beisein eines Christussymbols* sowie Dumbledores Erklärungen. Figuren: Rubeus Hagrid, die Weasleys, Dumbledore (der früher rote Haare hatte!)

Christussymbole in den 7 Büchern:

  • Der Stein der Weisen - (Stein der Weisen)
  • Phönix - (Kammer des Schreckens)
  • Weißer Hirsch -  (Gefangene von Askaban)
  • Phönix - (Feuerkelch)
  • Phönix - (Orden des Phönix)
  • Hippogreif und/oder  Snape, der „halbblütige Prinz“ bzw. „König mit zwei Gesichern“ (überwindet den Gryffindor-Slytherin-Abgrund) - (Halbblut-Prinz)
  • Harry selbst - (Heiligtümer des Todes)


Beispiele zu Nigredo, Albedo und Rubedo in HP 7

(Heiligtümer des Todes)

  • Heiligtümer des Todes: Nigredo = Kap. 9-18, Farbe Schwarz (Statue, Black‘s Haus, Nachtwachen), Streit, Dunkelheit, Depression, Harrys Vertrauen in D. wird erschüttert, R/H streiten. Tiefpunkt: Godric‘s Hollow am Weihnachtsabend: „Immer Winter und nie Weihnachten“: Der letzte Feind, der besiegt werden wird, ist der Tod (1. Korintherspruch 15.26): „leere Worte“. Vgl. S. 293: „All was ashes: How much more could he lose? Ron, Dumbledore, the phoenix wand…“
  • Heiligtümer des Todes: Albedo = Kap. 19-30, Farbe weiß/silber, Wasser, Baden, waschen – die silberne Hirschkuh im schneenassen Wald = Echo von Lily Evans, = sondern auch ein Topos des Albede; Lunas Zuhause (sie ist beim Fluss!): Passwort Potterwatch-Radio: Albus, Lee Jordan‘s Nick „River, der milchweiße Drachen im schneeweißen Gringotts lässt sie in den See fallen, Höhepunkt Aberforths Geschichte.

Erkenntnis: Harry entscheidet sich in Dobbys Grab, am Meer, weißer Grabstein: Transformation Zweifel – Vertrauen und Erkenntnis: „Understanding blossomed in the darkness“. Explizit wird es erst am Ende: He had made his choice as he dug Dobby‘s grave ... to accept that he had not been told everything that he wanted to know, but simply to trust“ (Der fehlende Spiegel). Thema: Choosing to believe.

  • Heiligtümer des Todes: Rubedo = Kap. 31-36, Erkenntnis, Enthüllungen, Auflösung von Gegensätzen und Rätseln, Tod, Erscheinen des Rebis, Reproduktion, Farbe Rot</li>


Beispiele zu Nigredo, Albedo und Rubedo in den gesamten HP Büchern

Im Gesamtzyklus beginnt das eigentliche Alchemistische Drama nach Voldemorts Reinkarnation mit HP 4/5:


NIGREDO des Gesamtzyklus Goblet of Fire/Orden des Phönix

Kennzeichen. Das Wetter ist heiß und trocken, die Stimmung cholerisch...
Harry wird völlig zerschlagen und verliert alles, was er hat – seine Mentoren (Dumbledore, Hagrid, Sirius), sein positives Vaterbild, seinen Paten, seine Selbstachtung, seine Freundin... er hat keine Informationen, wird kein Vertrauensschüler, kann nicht mehr Quidditch spielen, Dumbledores ignoriert ihn, statt „the boy who lived“ ist er jetzt „the boy who lies“, Sein „Saving-People-Thing“ führt zu Sirius Tod... Auflösung klarer Grenzen: Dementors bei den Dursleys, Hogwarts ungemütlich, Ministerium korrupt... am Ende rastet er aus.


Symbole für Nigredo

  • Drachen
  • Ei
  • Bad
  • Eintauchen in Wasser
  • Labyrinth
  • Grab
  • Das Paar
  • Schwarzer König (Regulus = kleiner König Black), der ertrinkt
  • Dung (Hitzequelle beim großen Werk)
  • Der Mond, Luna
  • Kopf eines Toten (die Hauselfen-Köpfe)
  • Die Lilie (= Lily) und James (= Schutzheiliger der Alchemisten)


ALBEDO des Gesamtzyklus: Half-Blood Prince.

Wetter: kalt und feucht, Stimmung: phlegmatisch:
Harry wird systematisch wieder aufgebaut, „gewaschen“ und vorbereitet und wird „Dumbledores Man“. Dinge angelegt, die im Rubedo enthüllt werden!
Beginn Ende Phönix: Harry liegt „kalt und zitternd wie auf Eis“und identifiziert sich mit Luna. Thema: Wasser, Zaubertränke, Harry nimmt Snapes Platz ein und wird Favorit des Slytherin Slughorn!
Vgl. Ende: Harry verlässt die Schule. Vgl. Pernety (1758): When the Artist (=Alchemist) sees the perfect whiteness, the Philosophers say that one has to destroy the books, because they have become superfluous.


SYMBOLE FÜR ALBEDO

Alchemische Hochzeit, Vereinigung der Paare/Gegensätze: Vgl- HP-Lexicon im Erscheingunsjahr: “die bislang düsterste Folge und diejenige, in der etliche Leute sterben” ist auch “diejenige mit jeder Menge Romanze”n:  “Ron and Lavender Brown, Ron and Hermione, Ginny and Dean Thomas, Ginny and Harry, Hagrid and Olympe, Lupin and Tonks, Bill and Fleur (cute line: "I am good-looking enough for both of us, I theenk!"), Filch and Pince (now there's a pleasant pair)” Vgl. Snapes Unbrechbarer Schwur = Hochzeitszeremonie (Niederknien, Zeuge, sich die Hände reichen).</li> Bad/Taufe (Reinigung, Wasser = hieros gamos, heilige Vereinigung Seele/Christus): Um in die Höhle zu kommen, muss Harry schwimmen

RUBEDO Deathly Hallows

In diesem Buch wird Harry zum symbolischen „Stein der Weisen“
Beginnt Ende HBP mit Gold-Phönix-Begräbnis und dem Motiv der alchemistischen Hochzeit, die den Rubedo ankündigt. (Tonks/Lupin, Ron/Hermine)
Enthüllungen über Albus und Snape
Auflösung von Gegensätzen: Liebe/Opferbereitschaft und Macht, Leben und Tod, Körper und Seele, Weiß und Schwarz (Albus hat schwarze Flecken an der weißen Weste, Snape hingegen ein weißes Herz...)
Auflösung des Gryffindor-Slytherin-Gegensatzes: Draco and Narcissa verraten Harry nicht, Severus Snape, Dobby und Kreacher, Sirius Black, Gryffindor from Slytherin family, Lily mochte Severus, Harry und Draco am Ende auf dem Bahnhof...!
Harrys Transformation vom Kind zum Erwachsenen, von Unwissenheit zu Verständnis, von Intoleranz und Vorurteil zu Toleranz („he would never forgive Snape...“ – am Ende nennt er seinen Sohn Albus Severus).


SYMBOLE FÜR RUBEDO

Alchemische Hochzeit des roten Königs und der weißen Königin: Ron und Hermine, Bill und Fleurs Hochzeit wird tatsächlich ein Blutbad..., Tonks („pale, heartshaped face“!) und Lupin werden ein Paar. Blut/Rotfärbung (eigentlich des Elixiers, das aus dem Stein tropft): Als Harry Voldemort besiegt, heißt es “a red-gold glow hit both their faces” (DH, p.743 Sch.). Harry wird symbolisch rot gefärbt.

  • Roter Löwe: Gryffindor
  • Rote Figuren: (Schein-)Tod von Rubeus, Rufus stirbt, ohne Harry zu verraten, Fred Weasley stirbt (JKR hatte Mr. Weasley verschont!)
  • Das Grab: Harry gräbt Dobby’s Grab, der Wendepunkt des Buches, während dessen er sich gegen die Versuchung der Macht (Hallows) entscheidet. Der Boden dieses Grabes ist rot.
  • Erscheinen des Steins/Rebis/Hermaphroditen: Harrys Doppelnatur als Slytherin/Gryffindor (Scar-Horcrux! – die Seele, die zum Himmel steigt und wieder auf die Erde kommt, um Erlösung zu bringen)
  • Snape = Hogwarts Hermaphrodit (Frauenkleider-Szene!)
  • Hagrid = Mutter-Instinkt, Blumen-Schürze = Symbol der Auferstehung, der Harry (wie im ersten Band) vom Ort des Todes fortträgt, wo Voldemort versucht hat, ihn umzubringen – und wieder hat Harry überlebt!
  • Geburt des Waisen (Harry’s Patensohn Ted Remus Lupin & Victoire Weasley...)
  • Die Rose: Rons und Hermines – das „streitende Paar“ – Tochter heißt Rose


Drei: Der Himmel – die Symbolik der Hallows

Zur symbolischen Bedeutung der „Hallows“ bzw. des „Textes im Text“:
Symbole für die Heilige Dreieinigkeit = die drei Waffen, die wahrhaftig den Tod besiegen können ≠ die falschen, bösen Horcruxe:

  • Der Elderstab = Holunderstab verleiht absolute Macht – der allmächtige Vater
  • Der Stein der Auferstehung verleiht die Macht, die Toten zu erwecken – Jesus Christus
  • Der Tarnumhang versteckt/schützt einem vor dem Tod – der Heilige Geist


Am Ende wird Voldemort vom Holunderstab bzw. seiner Gier nach absoluter Macht = Gottgleichheit besiegt, was auch deshalb signifikant ist weil
Der Holunder in der Germanischen Mythologie mit der Gottheit Holla assoziiert ist, die das Leben von Menschen und Tieren beschützt, der aber auch Opfer dargebracht wurden.
Es sind aber nicht Menschenopfer, die – wie Voldemort fälschlich denkt – im Potterversum die Macht über Leben und Tod geben. Sein Versuch, über den Mord an Snape die Macht des Holunderstabs zu erringen, schlägt fehl.
Stattdessen ist es die Fähigkeit „zu überwinden“ – „to conquer“, deutsch übersetzt als besiegen –, die diese absolute Macht verleiht. Symbolisiert wird sie in den Büchern durch den Entwaffnungszauber „Expelliarmus“, den Snape als erster benutzt und der Harry in mehreren Konfrontationen mit Voldemort das Leben rettet.
Nur indem er „überwindet“ – sich selbst, das Böse, sein Begehren nach Macht, was immer... – kann der symbolische Jedermann am Ende den Tod besiegen und die Seligkeit erlangen.
Das ist dasselbe Motif, das im ersten Band der Serie auftaucht – nur derjenige, der den Stein der Weisen (= Mittel, um den Tod zu besiegen) haben, aber nicht für diesseitige Zwecke benutzen will, bekommt ihn. Anders gesagt: erst der Verzicht auf diesseitige Unsterblichkeit bzw. die opferbereite Liebe macht unsterblich.
Wenn die Horcruxe also, wie ich glaube, die Fähigkeit des gefallenen Menschen symbolisieren, sich für das Böse zu entscheiden, mit der Konsequenz, dass er dann den Tod erleidet – ein Bild, das dem Kosten vom biblischen Baum der Erkenntnis und der Vertreibung aus dem Paradies entspricht...
...dann symbolisieren den Heiligtümer und die Jagd nach ihnen – die im übrigen sehr an die Suche nach dem heiligen Gral erinnert – den (verdammenswerten) Wunsch des gefallenen Menschen, den Tod zu besiegen, d.h. vom Baum des Lebens und des Todes im Paradies zu kosten, und gottgleich zu werden (Gen. 2.9)
Assoziation: Zauberstäbe werden aus Bäumen gemacht...
Gleichzeitig symbolisieren die Heiligtümer aber auch Gottes Macht über den Tod, das Versprechen des ewigen Lebens als Belohnung für den Gehorsam und die opferbereite Liebe des selbstlosen Menschen, der Jesus nachfolgt.

Doppelbedeutung gut/böse: Symbole sind nicht Allegorie, sondern können multiple Bedeutungen haben. In diesem Fall hängen die verschiedenen Bedeutungen der Heiligtümer mit den verschiedenen Ebenen der Geschichte zusammen, die sich durch die Einfügung eines Textes im Text ergeben.
In der Fabel sind die drei Heiligtümer magische Gegenstände, mit deren Hilfe die drei Brüder versuchen, den Tod zu betrügen – ein altes Märchenmotif, das nie funktioniert, weil dieser Versuch bedeutet, sich Gottes Macht über Leben und Tod anzumaßen. Der Tod fungiert hier sowohl als personifiziertes Hindernis auf dem Weg des Lebens als auch als großer Versucher. Die Heiligtümer an sich sind nicht böse – böse ist nur die Art und Weise, wie sie benutzt werden. Harry begreift das, Voldemort nicht.
Im Roman „Die Heiligtümer des Todes“ sind die Heiligtümer ebenfalls magische Gegenstände – vielleicht sogar dieselben wie in der Fabel? – die von Voldemort und Harry (und anderen) benutzt werden. Voldemort kennt die Fabel offensichtlich entweder nicht oder aber er hält sie für unwichtig, deshalb hat er, anders als Harry, die darin enthaltene Moral der Geschichte nicht gelernt. Aus diesem Grund benutzt Harry die Heiligtümer anders als Voldemort. Er begehrt nicht Gottes Macht über Leben und Tod, er will nicht unsterblich, oder, in anderen Worten, gottgleich sein – was im übrigen die Ursünde ist. Ganz im Gegenteil schafft er es, dieser Versuchung in jedem Roman aus dem Weg zu gehen, indem er sich fast umbringen lässt, um andere zu retten.
Im echten Leben, wiederum – oder besser gesagt, auf der symbolischen Ebene – entsprechen die Heiligtümer mythologischen Gegenständen, die die Macht Gottes über Leben und Tod symbolisieren. Voldemort und Harry mutieren dann zu den klassischen Antagonisten Tod und Jedermann des allegorischen Dramas. Auf dieser Ebene greift die oben erläuterte Symbolik: Der Elderstab symbolisiert Gottes Macht über Leben und Tod, die man nicht begehren darf; der Stein wird zum Symbol der Auferstehung durch Christus; und der Umhang das Symbol des Heiligen Geistes, der Jedermann jeden Tag hilft, seinen Weg in der gefallenen Welt zu finden und dem Tod aus dem Weg zu gehen. Indem Harry auf den Elderstab und den Stein verzichtet und sich opfert, beweist er, dass er fähig ist, die Ursünde zu überwinden, der Versuchung der Allmacht zu widerstehen und zu lieben. Daher kann er am Ende ins Paradies – die Familie auf der Ebene des Romans – zurückkehren. In dieser Hinsicht machen die Heiligtümer „Hallows“ tasächlich „whole“, nämlich ganz und „heilig“.


Hermes Trismegistos: Welt besteht aus 7 Elementen, die sich im Titel wieder finden:

  • Earth - Philospher’s Stone - Hufflepuff
  • Air - Chamber of Secrets - Ravenclaw
  • Water - Prisoner of Azkaban (Insel) - Slytherin
  • Fire - Goblet of Fire - Gryffindor
  • Quintessence - Order of the Phoenix - Phoenix = Symbol für Quintess.
  • Soul  - Half-Blood Prince -  „Blut“ = Symbol für Seele
  • Spirit - Deathly Hallows - „Hallows“ = Heilig
Persönliche Werkzeuge